hunderassen für anfänger

Hunderassen für Anfänger

Hunderassen für Anfänger

Die Macht der Gene

Du überlegst, dass ein Hund einer bestimmten Hunderasse bei dir ein neues Familienmitglied werden soll? Damit die Chancen für ein schönes, freudiges Miteinander mit tiefem Vertrauen zwischen euch steigen, macht es Sinn, dass du dir vorab einige Fragen stellst:

  • zu welchen Erkrankungen neigt deine Wunschrasse?
  • handelt es sich um einen sogenannten „Modehund“
  • reagierst du auf diesen Hund so positiv aufgrund bestimmter Äußerlichkeiten oder kennst du auch seine „inneren Werte“?
  • zu welchem Zweck ist diese Rasse ursprünglich gezüchtet worden?

Sollte dein Wunschhund Rinder von A nach B treiben oder Schafe hüten und ggfs. wehrhaft verteidigen, wie z.B. Australian Shepherds oder Kuvasz? Sollte er geschossene Enten aus dem Wasser holen, ohne fest zuzubeißen, wie der Labrador Retriever? Oder war seine Aufgabe, für seinen Jäger großflächig Rebhühner oder Fasane aufzuscheuchen, wie z.B. die Setterrassen?

Hunderassen für Anfänger: Was ist mit dem Labrador Retriever?

Der Labrador wird sehr gern als Anfängerhund bezeichnet. Er ist auch grundsätzlich eher gutmütig und freundlich. Doch die Kehrseite dieser Freundlichkeit kann bedeuten, dass dieser Hund fremden Menschen oder Hunden gegenüber extrem aufdringlich sein kann. Und nicht jeder Mensch ist ein Hundefreund (leider). Aber auch nicht jeder Hund mag es, wenn ein anderer Vierbeiner sehr aufdringlich wird…

Und wenn Hunde durch Leckerlies beeinflusst werden können, hat das natürlich seine Vorteile. Doch die sprichwörtliche Gefräßigkeit des Labrador Retrievers hat auch seine Nachteile: Bei jedem Gang in die Küche hast du u.U. einen treuen Begleiter und falls dein Besuch mal etwas Essbares dabei hat, kannst du davon ausgehen, dass das Essbare mit Sicherheit nicht mehr seinen Weg nach Hause findet… Das sogenannte “weiche Maul” wurde ihm antrainiert, damit er das geschossene und von ihm eingesammelte Federvieh nicht zerreißt und zerrupft. Es wird vermutet, dass diese Eigenschaft damit zu tun hat, dass er größere Stücke auch schon mal im Ganzen schluckt…

Unterschiedliche Rassen sind für unterschiedliche Aufgaben gezüchtet worden. Die  hier aufgeführten sind nur eine kleine Auswahl, aber sie zeigen, dass es durchaus herausfordernd sein kann, wenn Exemplare bestimmter Rassen auf einmal einfach ‚nur‘ Familien- und Stadthund sein sollen.

Dein neuer Hund ist ein künftiges Familienmitglied, mit dem du vielleicht 10, vielleicht 15, ja vielleicht sogar 18 Jahre verbringst. Er wird idealerweise lange Zeit Teil deines Lebens sein.

Hunderassen für Anfänger: Welche Hunde sind neben den ‚Kurznasen‘ aktuell angesagt?

Aktuell sind neben den kurznasigen Hunden Weimaraner und auch Australian Shepherds sehr beliebt. Was viele Liebhaber von Weimaranern nicht wissen: In dieser Rasse steckt eine Schutzhund-Komponente. Eine Bedingung, um diese Rasse züchten zu können, war früher eine Schutzhund-Ausbildung.

Australian Shepherds werden in den USA für das Zusammentreiben der großen Rinderherden eingesetzt, und zwar erfolgreich eingesetzt. Sie können also durchaus wehrhaft sein und müssen sowohl körperlich als auch geistig gut ausgelastet werden.

Rhodesian Ridgeback sind ebenfalls ziemlich beliebt. Auch diese Hunde benötigen eine gute Führung. Diese Hunderasse wurde einst für die Löwenjagd gezüchtet.

Zwergschnautzer, Papillon, Malteser, Zwergpinscher, Japan Spitz oder kleine Pudel können eine gute Wahl als Ersthund sein. Grundsätzlich passen hier Hunde ganz gut, die schon seit vielen Jahren zu den Gesellschaftshunden gerechnet werden. Sie sind in der Regel am wenigsten kompliziert.

Hunderassen für Anfänger: Folgende Hunde können eine große Herausforderung sein:

Problematisch können gerade für Ersthundebesitzer Jagdhunde, Hütehunde, Herdenschutzhunde und z. B. solche Hunde sein, die als Schutzhund Karriere machen.

Wenn du so viele Informationen, wie möglich über die Rasse, die Herkunft, den Züchter, seine Eltern und mögliche Krankheiten in Erfahrung bringst, senkst du das Risiko dramatisch, dass sich dein Hund zu einem Überraschungspaket entpuppt und die Kosten für Tierarzt, Physio oder Verhaltenstherapie explodieren.

Wie du einen seriösen Züchter findest und was für hilfreiche Tipps es für die Wahl eines für dich passenden Hundes aus dem Tierschutz gibt, findest du in folgenden Blogposts: “Hundewelpe kaufen” und “Hunde aus dem Tierschutz“.

Informationen, wie du derartige Risiken senken kannst, liefert das Buch „Zweisam mit Hund“:

  • Welche unserer Lieblingsrassen neigen zu welchen Erkrankungen?
  • Wie erleichterst du deinem neuen Familienmitglied den Einstieg in sein neues Leben, wenn er traumatisiert bei dir ankommt?
  • Wie senkst du die Risiken für bestimmte Erkrankungen, wie HD oder Arthrose?
  • v.m.

Das Buch kannst du über diesen Link bei Amazon bestellen: “Zweisam mit Hund“.

Und wenn du regelmäßig spannende und teilweise unbekannte Infos rund um die Themen „Hundegesundheit“ und „Hundeverhalten“ haben möchtest, dann trage dich min meinen Newsletter unter https://www.canes-sani.de ein.

 

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

gaby engelbart

Gesundheit darf auch leicht sein. Hier erhältst du 10 Tipps für ein langes, gesundes Hundeleben und mehr Lebensqualität.