OP Versicherung Hund

Hunde OP Versicherung

Hunde OP Versicherung

Hunde OP Versicherung: Sinnvoll oder nicht?

Ich sage: Auf jeden Fall. Natürlich hoffen wir, dass unsere Hunde bis zum letzten Tag gesund sind und tun alles dafür. Und dass sie im hohen Alter einfach einschlafen und nicht mehr aufwachen. Doch wann passiert so etwas wirklich?

Warum könnte dein Hund auf dem OP-Tisch landen?

Letztendlich gibt es viele Risiken für die Hundegesundheit.

Z.B. die ohne Operation tödlich verlaufende Magendrehung beim Hund. Hier werden sämtliche Blutgefäße so abgeschnürt, dass der Kreislauf zusammenbricht. Eine Magendrehung ist ein Wettlauf mit dem Tod. Von der Gefährlichkeit und Dringlichkeit mit dem menschlichen Herzinfarkt vergleichbar. Mehr zum Thema Magendrehung, den Symptomen, Risiken und stärker gefährdeten Rassen liest du hier: Magendrehung beim Hund.

Probleme im Bewegungsapparat können eine OP notwendig machen Und das passiert nicht selten. Sei es ein Bandscheibenvorfall, ein Kreuzbandriss oder eine schlimme Hüftgelenksdysplasie, so dass vielleicht sogar ein künstliches Hüftgelenk erforderlich wird. Wenn solche Kosten auf dich zukommen, bist du froh, eine OP-Versicherung abgeschlossen zu haben. Und leider gibt es noch viele weitere Ursachen für eine Operation!

So schnell kann es gehen

Mein zweiter Hund, Henry, musste wegen eines Milz-Tumors operiert werden. Er hat die OP zwar gut überstanden, doch sein Körper hat es dann nicht mehr geschafft, genügend rote Blutkörperchen zu bilden und er ist vier Tage nach der OP gestorben.

Ich war untröstlich und habe überhaupt nicht mehr daran gedacht, dass ich für ihn mal eine OP-Versicherung abgeschlossen hatte.

Wochen später fiel es mir wieder ein und ich dachte schon, ich wäre viel zu spät dran, um hier noch Kosten erstattet zu bekommen.

Die Hunde OP Versicherung hatte ich bei der Uelzener Versicherung abgeschlossen. Und tatsächlich: Von den etwa 2.000 € Kosten sind mir ca. 1.400 € tatsächlich noch Wochen später erstattet worden. Diese OP Versicherung kann ich schon mal empfehlen.

Und was noch interessant ist: Seinen Nachfolger, Larry, konnte ich noch im Alter von 11 Jahren versichern. Das ist längst nicht bei jeder OP Versicherung für Hunde möglich. Viele Versicherungen akzeptieren nur junge Hunde bzw. Hunde im mittleren Alter. Bei der Uelzener Versicherung ist das anders.

Und was gibt es sonst noch für Unterschiede bei den einzelnen Hunde OP Versicherungen?

Es kommt jetzt darauf an, was dir wichtig ist:

Übernahme alternativer Heilmethoden im Rahmen einer Hunde OP Versicherung

Die Allianz Hunde OP Versicherung übernimmt z.B. auch alternative Heilmethoden und in dem teureren Tarif auch die Einäscherung.

Die Uelzener akzeptiert übrigens auch alternative Heilmethoden im Rahmen einer OP.

Natürlich ist die Frage, inwieweit Homöopathie oder Akupunktur im Rahmen einer OP wirklich zum Tragen kommen. Aber wie das immer so ist: Es kommt drauf an. Akupunktur z.B. kann bei einer orthopädischen Problematik als Ergänzung durchaus Sinn machen.

Das Kleingedruckte

Und falls du befürchtest, dein Hund könnte eine Hüftgelenksdysplasie haben, dann schau dir unbedingt noch das Kleingedruckte an (das solltest du natürlich grundsätzlich tun ;-)!

Die R+V-Versicherung weist z.B. ausdrücklich darauf hin, dass „angeborene Fehlentwicklungen bzw. Fehlstellungen“ nicht mitversichert sind – zumindest nicht in den günstigeren Tarifen.

Die passende Hunde OP Versicherung: Maßgeschneidert für deinen Hund!

Es hängt also von dir und deinem Hund ab, welche Versicherung und welcher Tarif infrage kommt. Ist dein Hund schon älter? Dann wähle die Uelzener OP Versicherung.

Ist er ein junger Hüpfer? Dann empfehle ich die Agila, die z.B. ein auf Orthopädie spezialisierter Tierarzt im Rahmen einer Fortbildung empfohlen hat.

Und von einer Patientenbesitzerin weiß ich nur zu gut, dass die Agila sehr kulant ist. Sie und ihr Mann hatten 3 Hunde einer ziemlich krankheitsanfälligen Rasse… Zwei dieser Hunde sind mittlerweile mit 13 bzw. 14 Jahren verstorben. Doch die Agila hatte sie nicht aus der Versicherung herausgeworfen. Das finde ich persönlich absolut bemerkenswert!

10.000 € an Kosten für 2 Tierkliniken!

Mit einer Hunde OP Versicherung wäre das so nicht passiert!

Zum Schluss noch eine Geschichte, die ich hautnah bei einer Freundin miterlebt habe: Sie hat für OPs und Behandlungen durch zwei Tierkliniken nahezu 10.000 € für ihre Hündin gezahlt. Dabei fing alles so gut und vielversprechend an!

Endlich war die Hündin tragend: Ihr erster Wurf! Die Wehen fingen an, doch es tat und tat sich nichts. Daraufhin ist die Züchterin in die nächste Tierklinik gefahren. Ein Welpe lag quer, so dass es mit der Geburt partout nicht losgegangen war.

In einer 5-stündigen OP wurden 11 Welpen zur Welt gebracht. Was schon mal ganz schön lang ist… Die Welpen wurden bald entlassen, die Hündin musste noch in der Klinik bleiben. Am darauffolgenden Tag konnte sie unter der Gabe von Medikamenten nach Hause.

Hündin nach OP ohne Schmerzmittel entlassen!

Doch der Hündin ging es nicht gut. Sie bekam Fieber. Und wurde 2 Tage später bei der Nachuntersuchung noch mal durchgecheckt. Mit Entsetzen wurde hier festgestellt, dass die Hundemama ja gar keine Schmerzmittel mitbekommen hatte. Ein Antibiotikum ja, aber so kurz nach einer OP keine Schmerzmittel!!

Dann wurde sie nochmal geröntgt und eine Ultraschall-Untersuchung gemacht mit den Worten „Nicht, dass wir noch einen Welpen übersehen haben“. Vertrauen aufbauen geht anders.

Die zweite Tierklinik

Am nächsten Tag ging es der Hündin schlechter. Die Schleimhäute wurden immer blasser. Die Besitzerin also wieder in die Tierklinik. Da sie dort nicht weiter wussten, gab es ein weiteres Antibiotikum. Noch einen Tag später – der Hündin ging es mittlerweile richtig schlecht – ist sie mit ihrer Hündin zum Tierarzt ihres Vertrauens nach Hamburg gefahren. Der hat die junge Hundemutter sofort in eine andere Tierklinik überwiesen mit der Aussage: Die erste Klinik hätte die Hündin bereits 2 Tage zuvor gar nicht mehr entlassen dürfen…

Not-OP und multiresistente Keime…

Die Kaiserschnitt-Nähte hielten nicht mehr. Die Hündin wurde notoperiert und musste leider kastriert werden. Schließlich wurde festgestellt, dass sich die Hündin mit multiresistenten Keimen herumquälte und eine autoimmune hämolytische Anämie entwickelt hatte. Das bedeutet, das eigene Immunsystem geht gegen die roten Blutkörperchen vor, als gegen Teile des eigenen Körpers. So etwas kann lebensbedrohlich werden. Und das war es auch. Das Leben dieser Hündin hing mehr als einmal am seidenen Faden.

Das Happy End kostete fast 10.000 €

Immerhin gab es ein Happy End. Die Hündin hat all das überlebt. Die OPs. Die multiresistenten Keime. Das aus dem Ruder gelaufene Immunsystem, das gegen den eigenen Körper massiv vorging.

Und die Besitzerin musste noch etliche Male zur Blutkontrolle und eine ganze Reihe von Medikamenten kaufen.

Sicher, eine OP-Versicherung hätte längst nicht alles übernommen. Trotzdem hätte es natürlich einen riesigen Unterschied gemacht, ob nun vielleicht 4 oder 6.000 € zu zahlen gewesen wären oder eben die knapp 10.000 €.

Daumen hoch für eine Hunde OP Versicherung!

Und auch wenn du keine Züchterin bist: Eine Operation kann schneller notwendig sein, als es jetzt wahrscheinlich aussieht.

Und wenn so eine Versicherung für sämtliche Kosten oder zumindest für einen Großteil der anfallenden Kosten aufkommt, dann musst du dir keine Sorgen um das Finanzielle mehr machen.

Sondern du kannst dich in erster Linie um das Wohlergehen deines vierbeinigen Lieblings kümmern! Denn neben einer optimalen medizinischen Versorgung benötigt er natürlich dich! Deine Aufmerksamkeit, deine Nähe und Fürsorge und – ganz wichtig: Deine Liebe.

Hier kannst du dich näher über die Uelzener Versicherung informieren: Hier klicken.

Und hier über die Agila. Einfach hier klicken.

Lesezeit: ca. 5 Minuten.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

gaby engelbart

Gesundheit darf auch leicht sein. Hier erhältst du 10 Tipps für ein langes, gesundes Hundeleben und mehr Lebensqualität.